Von Hospital de Órbigo bis El Ganso

werbepartner info
Anzeige

Auf dem Jakobsweg von Hospital de Órbigo bis El Ganso

Die bevorstehende Strecke ist nur etwa 32 Kilometer lang. Es wird also etwas entspannter in den nächsten beiden Tagen (Foto: Eva Klassen)

Und weiter gehts. Fast wehmütig verlässt man die schöne Herberge in Hospital de Órbigo. Aber neue Besonderheiten warten auf den verbliebenen 280 Kilometern bis nach Santiago de Compostela. Das Ziel ist absehbar. Aber noch ist einiges zu schaffen. Die beiden Tagesetappen von Hospital de Órbigo bis El Ganso sind erstaunlich kurz ausgefallen. Insgesamt sind es nur 32 Kilometer. Aber kurze Wandertage braucht man auch einmal zur Abwechslung auf dem Jakobsweg. Natürlich auch, um sich ein wenig zu schonen. Welch Ironie des Schicksals, dass ausgerechnet in der Etappe nach El Ganso ein fürchterlicher Rückschlag erfolgte, der einen Pilger schonmal in die Knie zwingen kann. Aber dazu mehr im nächsten Etappenbericht. Jetzt liegt die Aufmerksamkeit erst einmal voll und ganz auf den kommenden 32 Kilometern. Und dabei übernachtet man zum Beispiel in der kleinen, aber wirklich zauberhaften Stadt Astorga. Und los gehts.

Erste Tagestappe: Von Hospital de Órbigo bis Astorga

18 Kilometer lang ist diese Etappe. Man kann also so viele Pausen machen, wie man will. Zeitdruck besteht hier nicht. Der Weg ist immer noch relativ eben. In der zweiten Hälfte gibt es eine Ansteigung, die aber auch nur deshalb bemerkenswert ist, weil die vergangenen Tage durch noch flachere Landschaften führten. Von einem Berg kann hier keine Rede sein. Aber keine Sorge - der Berg ruft und bald hat man ihn erreicht. Der Weg Richtung Astorga führt zunächst durch den Ort Santibánez de Valdeiglesias. Und schon am Anfang der Strecke gibt es wieder zwei Wegemöglichkeiten. Ein Weg führt mal wieder an der Straße entlang und ist etwa einen Kilometer kürzer als der schönere Weg. Die zweite Möglichkeit führt durch ruhigere und schönere Gegenden. Am Ortsausgang von Hospital de Órbigo muss man für den schöneren Weg nach rechts abbiegen. Man geht auf Pisten entlang und erreicht nach zwei Kilometern zunächst das Dorf Villares de Órbigo. Und weiter geht es - bis Santibánez de Valdeiglesias erscheint. Mit dem kürzeren Weg spart man vielleicht ein paar Minuten. Der schönere Weg aber schenkt ein besseres Wandererlebnis und tut somit auch der Seele gut.

Wählt man den etwas längeren Weg, so kann man doch einiges mehr sehen und auch erleben als nur wieder die ewig lange Allee (Foto: Eva Klassen)

Von Santibánez de Valdeiglesias sind es noch zwölfeinhalb Kilometer bis zum Etappenziel Astorga. Hier wird die Landschaft endlich wieder abwechslungsreicher. Die Meseta scheint Geschichte zu sein. Es geht schon leicht bergauf und bergab. Die Landschaft verändert sich. In Astorga angekommen gibt es eine städtische und eine private Herberge. Insgesamt stehen hier rund 300 Betten zur Verfügung. Beide Herbergen haben viele Zimmer und sind gut ausgestattet.

Ein Blick auf Astorga

Mit 13500 Einwohnern ist Astorga eine mittelgroße Stadt - in der es auch so einiges zu sehen gibt. Klar, für Pilger ist erst einmal wichtig, dass es einen Supermarkt gibt, Bars, Apotheken und Ärzte. Check: Alles da. Und jetzt kann es an die Sehenswürdigkeiten gehen. Die Geschichte der Stadt ist schon alt. Bereits zur Zeit der Römer existierte das heutige Astorga als Asturica Augusta. Und später, im Mittelalter, wurde Astorga eine wichtige Stadt auf dem Jakobsweg. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Kathedrale und der Bischofspalast, der von Antonio Gaudi gestaltet wurde. Im Bischofspalast ist heute das Museo de los Caminos - das Museum der Jakobswege - untergebracht. Montags ist es geschlossen. Aber falls es möglich ist, sollte man einen Blick hinein werfen.

Berühmt ist Astorga aber nicht nur für alte Gebäude, sondern auch für Süßigkeiten. Besonders bekannt ist die kleine Stadt für Schokolade, Blätterteig und Buttergebäck. Eine Kostprobe gibt es in vielen Geschäften und Bars Astorgas. Es gibt sogar ein Schokoladenmuseum, das Museo de Chocolate. Astorga liegt auf einer ehemaligen Handelsstraße. Waren, die von den Häfen in Galicien in die spanische Hauptstadt Madrid gebracht wurden, passierten also auch Astorga. So konnte sich hier ein Geschäft rund um Kolonialwaren wie zum Beispiel Kakao herausbilden.

Der Beginn der Maragatería: Noch ist die Landschaft recht flach und der Weg leicht zu meistern, aber bald wird es wieder hügeliger und abwechslungsreicher (Foto: Eva Klassen)

Zweite Tagesetappe: Von Astorga bis El Ganso

Nach einem entspannten Tag in Astorga geht es nun 14 Kilometer weiter nach El Ganso. Und ja, es geht tatsächlich bergauf. Die Landschaft wird noch abwechslungsreicher. Bei dieser Tagesetappe steigt man fast 200 Höhenmeter hinauf. Am nächsten Tag geht es sogar 500 Höhenmeter hinauf - und dann wieder 300 hinunter. Heute aber reichen die 200 Höhenmeter erst einmal. Man ist ja nach der langen Meseta Strecke kaum mehr die bergige Landschaft gewöhnt. Die hügelige Landschaft hinter Astorga heißt auch Maragatería. Um gut aus Astorga herauszufinden, sollte man die Augen offen halten. Man muss die gelben Pfeile, die den Weg weisen, manchmal fast suchen. Aber wenn man aufmerksam ist, ist es kein Problem, auf dem Weg zu bleiben. Zuerst wandert man viereinhalb Kilometer bis zum Dorf Murias de Rechivaldo. Ab hier geht es weiter bergauf - und zwar zunächst weitere viereinhalb Kilometer bis Santa Catalina de Somoza. Zwischen den beiden Orten gibt es wieder zwei Wegalternativen. Die Nebenroute führt durch ein schönes Dorf, ist aber auch etwa einen Kilometer länger. Von Santa Catalina de Somoza sind es nur noch ein paar Kilometer bis El Ganso. Hier gibt es Bars, in denen man zuerst einkehren kann, bevor man in die Herberge geht. Die private Herberge hat einen Garten und eine Küche und ist modern eingerichtet.

Der Weg ist kurz und man kommt früh in El Ganso an. Hier hat man mal wieder Zeit für einen Besuch in einer Bar (Foto: Eva Klassen)

Fazit

Die beiden kurzen Tagesetappen von Hospital de Órbigo bis El Ganso führen endlich in eine neue Landschaft. Astorga bietet viele Sehenswürdigkeiten und hat mit seinen 13500 Einwohnern die optimale Größe. Schon städtisch aber nicht zu groß kann man als Pilger hier einen abwechslungsreichen und gleichzeitig entspannten Nachmittag verbringen. Die nächste Etappe wird über die Bergspitze auf etwa 1500 Kilometern Höhe führen. Hier steht das berühmte Cruz de Ferro, ein Kreuz aus Eisen. Und wer auf diesem Weg leichtsinnig ist, wird es schon bald bereuen - so wie ich. Aber dazu beim nächsten Mal mehr.

Text: Eva Klassen

Praktische Infos und Herbergen

Villares de Órbigo:

Albergue Villares de Órbigo

Arnal, 21
+34 987 13 29 35
info@alberguevillaresdeorbigo.com
www.alberguevillaresdeorbigo.com


Santibáñez de Valdeiglesias:

Albergue Santibáñez

+34 987 37 76 98

Astorga:

Nuestro Albergue

Plaza San Francisco, 3
+34 987 61 60 34

San Javier
Portería, 6
+34 987 61 85 32
alberguesanjavier@hotmail.com

Murias de Rechivaldo:

Las Águedas
Camino de Santiago, 52
+34 987 69 12 34
lasaguedas@yahoo.es
www.lasaguedas.com


Casa Flor
Santa Colomba, 52
+34 987 60 31 48
info@hosteriacasaflor.com
www.hosteriacasaflor.com


La Veleta
Plaza, 1
+34 616 59 81 33
info@laveleta.com
www.galeon.com

Santa Catalina de Somoza:

El Caminante

Real, 2
+34 987 69 10 98
www.elcaminante.es

Hospederia San Blas
Real, 11
+34 987 69 14 11
contacto@hospederiasanblas.com
www.hospederiasanblas.com

El Ganso:

Gabino
Real, 9
+34 660 91 28 23

Albergue Ganso
Las Eras
+34 987 69 10 88

comments powered by Disqus
Anzeige

Mallorca Wandern

Wandern auf Mallorca macht Spaß. Es ist abwechslungsreich und spannend dort unterwegs zu sein. Touren gibt es von familienfreundlich bis anspruchsvoll.

... hier geht zu nützlichen Touren-Infos auf Mallorca

Wandern auf dem Jakobsweg

Tourenbeschreibungen mit vielen nützlichen Infos. Unsere Autorin Eva Klassen ist die Strecke von Frankreich bis nach Santiago de Compostela gewandert.

... zum Jakobsweg

Alle Angaben werden von den Autoren nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und von der Redaktion von Hayit Medien und Wandertouren-Magazin.de überprüft. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

© copyright Mundo Marketing GmbH, Alle Rechte vorbehalten

 

Anzeige